Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut,

könnte eine Gans nach Hause bringen.
Georg Christoph Lichtenberg

WORTSCHATZTRAINING
 
Zielgruppen:   Kindergärten, Grundschulen, sonstige Bildungseinrichtungen, Vereine, Eltern von Vorschul- und Grundschulkindern
 

Die Sprache der Kinder hängt von der täglichen Umgangssprache zu Hause oder enger Bezugspersonen (Großeltern, Kindergarten, Schule) ab. Die ständige Erweiterung des Wortschatzes und die Anwendung grammatikalischer Grundzüge nimmt im Vorschul- und Schuleintrittsalter einen besonderen Platz ein.

 

Die Gründe, warum bei einem Kind der Wortschatz nicht altersgerecht ausgebildet ist, können vielfältig sein. Fehlende oder stark eingeschränkte Kommunikation mit dem Kinder ist bei beruflich stark eingebundenen Eltern zum Beispiel manchmal die Ursache. So kann ein 5-jähriger zwar das Wort „Frühstückszerealien“ aus der Fernsehwerbung mühelos nachplappern, aber mit dem Begriff „Getreide“ kann er nichts assoziieren.

 

Besonders Kinder mit Migrationshintergrund haben es schwerer, Deutsch als zweite Sprache zusätzlich zur Muttersprache zu lernen, wenn diese nicht im Alltag konsequent benutzt wird. Dann fällt eben nicht das passende Wort zum gezeigten Gegenstand oder zur ausgeführten Tätigkeit ein, es werden falsche Artikel verwendet oder ein falscher Satzbau erschwert das Zuhören und Artikulieren.

 

Eine Förderung im Bereich des Wortschatzes und grundlegender Grammatik soll die bereits vorhandenen sprachlichen Fähigkeiten ausbauen und Erleichterung beim Schriftspracherwerb in der Schuleingangsphase bringen.

 

Dieses Angebot eignet sich für deutsche und bilingual aufwachsende Kinder (ohne sonstige entwicklungsbedingte Auffälligkeiten) im Vorschul-/ Schuleintrittsalter, welche ihre sprachlichen Fertigkeiten festigen und erweitern möchten.

 

 

Das Wortschatztraining ist kein grundlegender Sprachkurs und kann auch keinesfalls eine Sprachtherapie bei indizierten Sprachstörungen ersetzen.